Nasenarbeit für Schnüffelnasen

Bei der Nasenarbeit können Hunde ihre Instinkte und natürlichen Veranlagungen in Zusammenarbeit mit dem Menschen ausleben. Dies führt bei regelmäßigem Training zu körperlicher und geistiger Auslastung und mehr Konzentration des Hundes.
Die Möglichkeiten der Nasenarbeit sind sehr vielfältig. Nasenarbeit ist für fast jeden Hund geeignet, unabhängig von Rasse und Alter.

Fährtenarbeit

Bei der Fährtensuche lernt der Hund seine Riechleistung konzentriert und systematisch einzusetzen, um die Bodenverletzung zusammen mit dem Individualgeruch des Fährtenlegers zu verfolgen. Auf einer festlegten Strecke, die später auch Winkel und Bögen enthalten kann, lernt der Hund seine Nase in der Zusammenarbeit mit seinem Menschen gezielt einzusetzen. Man startet mit einer Eigenfährte des Hundehalters in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Danach folgt die Fremdfährte, die durch Verleitungsfährten in der Schwierigkeit gesteigert werden kann.

Objektsuche

Bei der Objektsuche lernt der Hund Gegenstände, die er geruchlich zu unterscheiden gelernt hat, gezielt und in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu suchen und zu finden. Beim Sortieren lernt der Hund mehrere Gegenstände zu unterscheiden und kann diese nach richtigem Erkennen seinem Menschen anzeigen oder zu seinem Menschen bringen. Bei der Objektsuche nach einzelnen Objekten, lernt der Hund das Objekt nach seinem bestimmten Geruch zu erschnüffeln. Je kleiner der Gegenstand, desto schwieriger die Suche.

Mantrailing

Mantrailing ist die Spurensuche eines Hundes nach dem Individualgeruch eines Menschen. Anders als bei der Fährtensuche spielen Bodenverletzungen hier eine unwesentliche Rolle. Bei der Personensuche nach Individualgeruch kann der Hund direkt auf der Spur des Menschen suchen oder abhängig vom Wetter und Gelände auch von dieser entfernt.
Der Mensch verliert in der Minute etwa 40.000 Geruchspartikel. Es ist also gar nicht möglich für einen Menschen keine Spur zu hinterlassen. Diese hinterlassenen Geruchspartikel sind die Spur auf der der Hund die gesuchten Menschen verfolgt. 
Um dem Hund beizubringen was er tun soll, wird ein Startritual eingeführt bei dem der Hund immer auf die gleiche Weise eine Geruchsprobe der zu suchenden Person zu schnüffeln bekommt.
Der Hund wird danach in kurzen und später längeren Trails nach dem Geruch der Person suchen. Der Hundeführer lernt seinen Hund zu lesen und sich auf den Geruchssinn seines Hundes zu verlassen. Beim Mantrailing führt der Hund während der Arbeit seinen Menschen an und der Mensch muss lernen ihm dabei zu vertrauen.
Vorraussetzungen gibt es nur wenige: Der Hund sollte frei von Schmerzen sein und sich gerne bewegen und der Mensch sollte gut zu Fuss sein, denn es wird sehr viel gelaufen.

Bei Interesse an Nasenarbeit mit ihrem Hund nehmen Sie Kontakt auf.

Kontakt

Telefon (0 28 22) 96 58 991

 

Ihre Hundeschule für Emmerich, Kleve, Bedburg-Hau, Rees, Kalkar und Umgebung.