Körpersprachliches Longieren

Das Longieren als Beschäftigungsart für Hunde wird immer beliebter. Beim körpersprachlichen Longiertraining liegt der Schwerpunkt auf der Kommunikation zwischen Mensch und Hund über den Einsatz der Körpersprache des Menschen.

Der Mensch lernt seine Körpersprache präzise einzusetzen und die Aufmerksamkeit des Hundes ganz auf sich zu konzentrieren. Bei dieser Form des Longierens lernen Hunde zu ihren Besitzern hinzuschauen und auf sie zu achten.

Bei regelmäßigem Training hilft diese Beschäftigungsform dem Hundehalter seinen Hund auch im Alltag besser auf Distanz zu kontrollieren. Beim Hund führt dies zu mehr Ausgeglichenheit und Konzentration. Der Hund kann seine Kondition steigern und gleichzeitig Stress abbauen. Longieren lastet Hunde aber nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgelastet.

Zu Beginn des Longiertrainings lernt der Hund mit Hilfe einer lange Leine an einem Longierkreis zu laufen. Sobald der Hund das Prinzip verstanden hat, kann die Hilfestellung der langen Leine abgebaut werden. Zur Erweiterung werden dann zwei oder mehrere Kreise mit einbezogen an denen der Hund laufen kann. Der Mensch zeigt dem Hund über seine präzise Körpersprache wann der Kreis gewechselt wird und an welchem der Kreise weiter gelaufen wird.

Für die Fortgeschrittenen Teilnehmer, laufen mehrere Hunde zusammen an einem oder mehreren Kreisen. Es können hierbei auch Hürden oder Reifen zum Einsatz kommen, so dass die Schwierigkeitsstufen immer noch etwas gesteigert werden können. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, das Longiertraining spannend und abwechslungsreich für Mensch und Hund zu gestalten.

Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen bieten wir das Longiertraining in Form von Beschäftigungskursen an. Für Einsteiger gibt es ein Schnuppertraining, bei dem die Teilnehmer das körpersprachliche Longieren in einem 3-stündigen Einsteigertraining kennenlernen können.

Kontakt

Telefon (0 28 22) 96 58 991

31. März 2018

Schnuppertraining Longieren

Mehr Infos hier.